DAZ-Interview mit Pilzexperten

Ergänzende Fragen an Prof. Tietz zum Interview der DAZ Nr. 20/2011

DAZ: Zum Fußpilz: Ist die Einmalbehandlung des Fußpilzes sinnvoll? Erreicht man mit der Einmalbehandlung eine Heilung?

Prof. Tietz: Es gibt einzelne Patienten, die geheilt werden können. Grundsätzlich ist das jedoch nicht der Fall, vor allem nicht anhaltend. Der Erfolg der Einmalbehandlung ist eine Illusion. Denn die Voraussetzung wäre ein Depot, von wo aus der Wirkstoff über mindestens zwei Wochen in fungizider Konzentration an das infizierte Gewebe abgegeben wird. Die Haut ist jedoch mit Schweiß gesättigt und regeneriert sich sehr schnell. Dadurch wird das Depot nach kurzer Zeit abgestoßen.

Das Prinzip der Therapie sollte darin bestehen, den Wirkstoff täglich nachzulegen, damit keine resistenten Sporen entstehen und die Haut über einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen heilen kann. Erst die physiologisch gesunde und sporenfreie Haut darf als geheilt gelten. Optimal ist die tägliche Anwendung einer sporoziden Substanz wie Ciclopirox.

DAZ: Bei der topischen Therapie des Nagelpilzes mit medizinischen Lacken stellt sich die Frage nach dem Behandlungsschema: tägliche Anwendung eines Nagellacks oder einmal wöchentliche Behandlung? Wozu raten sie? Wo sehen Sie die besten Heilungschancen?

Prof. Tietz: Die Frage ist, ob der Wirkstoff an den Ort der Infektion gelangen kann. Einen verdickten Pilznagel einmal in der Woche mit einem Acryllack zu bestreichen, dient nicht als ausreichende Therapie. Optimal ist das Abtragen stark verpilzter Nägel mit 40%igem Harnstoff und die anschließende tägliche Behandlung mit einem sporoziden, gut penetrierenden, wasserlöslichen Lack. Ist der Nagel nicht verdickt, kann sofort täglich lackiert werden, ohne Feile und ohne Lackentferner, der wegen der Inhaltsstoffe für manche Patienten toxisch ist.

DAZ: Eine Frage, die von Frauen aus kosmetischen Gründen häufig gestellt wird: Ist es möglich, bei einer topischen Therapie des Nagelpilzes mit Nagellacken den Fußnagel der Optik wegen mit einem kosmetischen Farblack zu überpinseln?

Prof. Tietz: Das ist grundsätzlich möglich. Ich halte davon jedoch nichts. Die Behandlungszeit ist kein Schaulaufen. Ein kosmetischer Lack kaschiert das Problem eher, anstatt es zu lösen. Ausnahmetage sind natürlich erlaubt, wobei die richtige Therapie nach einer gewissen Zeit von sich aus einen wieder schönen Nagel produziert.

©19.05.2011 | DAZ Nr. 20